Liebster Award von Joey Mamas Welt

Oh welch nette Überraschung!! Joey von Mamas Welt hat mir das Stöckchen zugeworfen und unter anderem meinen Blog für den Liebster Award ausgesucht! Vielen Dank dafür, liebe Joey!

Der Liebster Award soll (vor allem kleineren) Blogs die Möglichkeit geben, sich vorzustellen, und da auch mein erster Blogbeitrag erst 4 Monate zurück liegt, zähle ich mich ebenfalls zu den new entries. Also auf geht’s zur Beantwortung von Joey’s 11 Fragen:

Wie lange bloggst Du schon?

Seit Oktober 2015. Wenn ich mich recht erinnere, geht mein erster Blogeintrag datumsmässig einher mit dem ersten Geburtstag unserer Tochter.

Wie bist Du auf die Idee gekommen, einen Blog zu schreiben?

Das kam eher zufällig beim (vorwiegend nächtlichen!) Lesen anderer Blogs. Ich fand die Bloggerwelt einfach interessant und es je nach Thema amüsant, ergreifend oder einfach fesselnd, in anderen Blogs zu stöbern. Und da ich selbst gerne mal schreibe, dies aber in den letzten Jahren komplett in den Hintergrund gestellt habe, kam mir irgendwann spontan der Gedanke an einen eigenen Blog. Anfangs sollte er eher ein Experiment sein, doch mittlerweile habe ich richtig Geschmack daran gefunden!
Welche Musik hörst Du gerne?

Richtig „bewusstes“ Musikhören gehört eher meiner Vergangenheit an. Zwar liegen hier noch ein paar CD’s, vor allem aus meiner Jugendzeit, rum, aber die lege ich nur gelegentlich beim Kochen und Backen rein. Als Inspirationsmusik sozusagen. Radio gibt’s nur beim Autofahren. Ich mag von allem ein bisschen was, auch was die Musiksprache angeht: englisch, italienisch, deutsch, spanisch. Bin also eher ein Gelegenheitshörer mit random- Modus.

image

Hast Du Dir das Muttersein so vorgestellt, wie es jetzt ist?

Schwierige Frage! Natürlich macht man sich spätestens während der Schwangerschaft Gedanken darüber, wie das Leben mit Kind/ern so sein und welche Veränderungen es mit sich bringen wird. Man schaut auf andere junge Familien, auf deren Familienmodell und baut sich schon irgendwie eine wage Vorstellung vom Mutter-/Vatersein auf. Aber ebenso wenig, wie es einem vorher bewusst ist, was im Kreissaal auf einen zukommen wird (zum Glück😱!), kann man sich wohl eine genaue Vorstellung von dem machen, was in den Tagen, Wochen, Monaten und Jahren nach der Geburt passieren wird. Die Kinder bringen ihre eigenen Persönlichkeiten, Eigenschaften und auch Problematiken mit, und die beeinflussen natürlich nicht unwesentlich die weitere Lebensplanung. In unserem Fall haben uns die starken Allergien unseres Grossen, über die ich z.B.hier auf meinem Blog berichte, ziemlich aus der Bahn geworfen. Auch das Thema Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist logischerweise jetzt mit zwei Wonneproppen mehr präsent als in der Zeit ohne Kinder. Dass das Muttersein eine rund-um-die-Uhr-Aufgabe ist, dass weiss man zwar theoretisch vorher, aber ich glaube, man wird sich erst im Nachhinein dieser grossen Verantwortung bewusst. Grundsätzlich würde ich also sagen, dass ich das facettenreiche Muttersein geniesse, es aber keine Erwartungshaltungen erfüllen muss. Mit Kindern ist es einfach so: Es kommt, wie es kommt.
Hast Du deine Kinder geplant?

Ja! Und es hat auch immer gleich geklappt…😉
Welches ist Dein Lieblingsland? Und würdest Du da gerne Urlaub machen oder gleich hinziehen?

Ich mag ja Skandinavien- mein Herz habe ich an den Norden Europa’s verloren! Bis jetzt hatte ich zwar „nur“ die Möglichkeit, Dänemark und Norwegen kennenzulernen, doch sollte sich irgendwann die Gelegenheit für einen Urlaub oder gar längeren Aufenthalt in den nördlichen Gefilden bieten, dann bin ich definitiv dabei- mit Kind und Kegel!
Zelt oder 4-Sterne-Hotel?

Ich will ehrlich sein: Vor ein paar Jahren hätte ich sicherlich die erste Option gewählt. Easy, naturnah, komfortlos.Doch da man sich als Mama eher selten Zeit für Beauty, Fitness und Relax nimmt, wäre so ein richtig tolles Luxushotel mit dem vollen Verwöhn-/ Wellness-/Entspannungsprogamm, einem üppigem Frühstücksbuffet bis 11 Uhr und einer Massagewanne im Zimmer schon mal wieder was Erstrebenswertes! Gerne auch mit 5 Sternen- warum nur 4😉?
Was ist Dein liebster Zwischendurch-Snack?

Kommt drauf an: Müsliriegel, ein Stückchen selbstgebackener Kuchen, gerne auch mal ein Marmeladencroissant aus der Pasticceria. Muss also eher was Süsses sein…😉
Wie stellst Du Dir Deinen Lebensabend vor?

Wieder so eine schwierige Frage. Mmh!? Die genauen Lebensumstände und Verhältnis werden natürlich eine Folge unserer zukünftigen Planungen sein. Meine romantische Vorstellung würde mich und meinen Mann dann wohl in einem kleinen, ruhig gelegenen Häuschen sehen, in dessen Garten ich mich mit Leidenschaft um alle möglichen Obst-und Gemüsesorten kümmere und abends vorm Kamin grossmütterlich Socken und Handschuhe für unsere Enkelkinder stricke, die uns dann am Wochenende zum Kuchenessen besuchen kommen. Kann man sich jetzt gut vorstellen, oder? Wichtig wäre mir aber vor allem, etwas weiser, reifer und gelassener zu sein als heute und zufrieden auf mein Leben zurückblicken zu können. Und gesund zu sein.
Was war das schönste Geschenk, das Du jemals bekommen hast?

Bei dieser Frage musste ich jetzt erstmal etwas Nachdenken…Geht es um Herzensdinge? Dann meine Kinder. Geht es um materielle Dinge? Dann vielleicht ein Stipendium, welches mir während der Schulzeit ein Auslandsjahr in den USA ermöglicht hat. Klingt vielleicht jetzt blöd, aber als „praktischstes“ Geschenk würde ich mein Smartphone aufzählen, denn seit mein Mann es mir geschenkt hat, ist es mir tatsächlich unerwarteterweise (ich wollte dieses „Ding“ nämlich überhaupt nicht!) rundum nützlich geworden: zum Bloggen, zum Arbeiten, zum Fotografieren…An den spektakulärsten Orten und zu unspektakulären Zeiten kann ich so freie Zeit mit etwas Sinnvollem füllen. Letztens habe ich fast einen kompletten Blogartikel in der Warteschleife auf der Post geschrieben, und beim nächtlichen Stillen beantworte ich nicht allzu selten mails oder blogge…Aber ich mag auch gerne die Süssigkeitenpäckchen, die meine Eltern ab und an per Post schicken…😊
Vermisst Du etwas aus der Zeit vor Deinen Kindern? Was ist das?

SCHLAF in jeder Form😶: Durchschlafen, Ausschlafen, überhaupt schlafen oder ausruhen zu können, wenn man müde oder gar krank ist. Und mal in Ruhe eine Mahlzeit geniessen zu dürfen, ohne gefühlte 50 Mal aufspringen zu müssen.

Danke Dir, Joey, für die Fragen!

Ich möchte dieses Mal nur eine Nominierung vergeben, und somit nominiere ich hiermit offiziell:

Christine von Villa Schaukelpferd, einem meiner absoluten Lieblingsblogs, den ich als einer der ersten Mamablogs gelesen habe. Schon allein die Aufmachung finde ich toll!! Christine schreibt ehrlich- wie sie selbst sagt über die „ungeschminkte Wahrheit“ des Mutterseins mit all seinen Facetten- und ihre Artikel sind immer wieder lesenswert und haben Hand und Fuss, Herz und Kopf….👍 Gerne liest man ihren Blog tatsächlich mit ein paar Keksen und einer Tasse Tee!

Liebe Christine, hier kommen meine Fragen an Dich:

Zunächst einmal drei Fragen zum Thema „Bloggen“:

  1. Gibt es Themen, die für Dich persönlich beim Bloggen tabu sind?
  2. Pie-mal-Daumen: Wieviel Zeit investierst Du wöchentlich ins Bloggen, und wann bloggst Du für gewöhnlich (ich ja meistens spät abends…)?
  3. Haben sich Deine Art zu schreiben, Dich auszudrücken und allgemein Deine Themen/Interessen/Gebiete, mit denen Du Dich auf Deinem Blog befasst, im Laufe der Zeit verändert? Bloggst Du „anders“ im Vergleich zu Deinen Anfangszeiten?

Und noch 8 weitere, kunterbunt zusammengewürfelte Fragen:

  1. Ich bin ja -aus Zeitgründen- nicht so der grosse Buchleser: Könntest Du mir dennoch eine fesselnde Lektüre empfehlen?
  2. Spazieren, Sport, Schreiben, Stöbern: Wie entspannst Du am Besten?
  3. Ich sitze gerade mit einer Tüte Haribo auf dem Sofa und lasse das ereignisreiche Wochenende ausklingen. Wie sieht es bei Dir aus?: Eher Schokolade oder Gummibärchen?
  4. Fernsehzeit ist bei uns selten. Gönnst Du Dir ab und an Momente „vor der Glotze“? Wenn ja, was wird dann geschaut?
  5. Bist Du eher der chaotische Typ oder neigst Du mehr zu Perfektionismus und Ordnungsliebe?
  6. Was würdest Du spontan mit 1.000 € cash anstellen?
  7. Im Bezug auf Deine Kinder: Welche Eigenschaften möchtest Du ihnen unbedingt für ihr späteres Leben vermitteln?
  8. Und wieviel Mitspracherecht haben Deine Kinder in alltäglichen, auch sie betreffenden, Angelegenheiten?

Danke für’s Mitmachen, Christine, und natürlich viel Spass beim Beantworten!

Hier noch einmal kurz und knapp die „Regeln“:
Danke der Person, die Dich für den Liebster Award nominiert hat, und verlinke ihren/seinen Blog.
Beantworte die gestellten Fragen und stelle selbst 11 neue Fragen auf.
Nominiere eine Handvoll anderer (vorzugsweise neuerer Blogger mit noch kleinen Blogs) und lade sie dazu ein, Deine Fragen auf Ihrem Blog zu beantworten und zu verlinken.
Und vergiss nicht, an die Regeln zu erinnern und das Liebster Award Logo einzufügen.

💖

Advertisements

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. Joey sagt:

    Schöne Antworten. Habe ich sehr gern gelesen 🙂
    Mit dem Schlaf würde ich so unterschreiben. Dass es 5-Sterne-Hotels gibt, war mir nicht so bewusst 😀 😀

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s